Zugang und Suche

ANNIS

Das Referenzkorpus Altdeutsch ist unter der Adresse https://korpling.german.hu-berlin.de/annis3/ddd weltweit kostenlos und ohne Anmeldung verfügbar. Es kann Browser-basiert über die Such- und Visualisierungsplattform ANNIS (ANNotation of Information Structure) genutzt werden. Eine lokale Installation von Software ist nicht notwendig.

Die verwendete ANNIS-Instanz liegt auf dem Server des Lehrstuhls für Korpuslinguistik und Morphologie am Institut für deutsche Sprache und Linguistik der Humboldt-Universität zu Berlin. Dort wird ANNIS weiterentwickelt und der Wissenschaftsgemeinschaft als Open-source-Tool für die Annotation, Suche und Visualisierung komplexer Mehrebenenkorpora zur Verfügung gestellt. ANNIS verfügt über eine eigenständige Dokumentationsseite:

  • Für allgemeine Informationen zur technischen Plattform klicken Sie hier
  • Die umfängliche Gebrauchsanweisung für Korpus-Anwender ‘ANNIS Online User Guide’ finden Sie hier.

Bitte zitieren Sie bei einer Nutzung in Ihren Veröffentlichungen nicht nur das Referenzkorpus Altdeutsch, sondern referenzieren Sie auch ANNIS:
Krause, Thomas & Zeldes, Amir (2016): ANNIS3: A new architecture for generic corpus query and visualization. in: Digital Scholarship in the Humanities 2016 (31). http://dsh.oxfordjournals.org/content/31/1/118

Die Suche im Referenzkorpus Altdeutsch mit ANNIS3

Wir führen Sie durch die grundlegenden Schritte der Korpusanfrage mit Hilfe einer Bildergalerie.


Anfragesprache und ‘Query Builder’

Sie haben die Wahl: Geben Sie die Suchanfrage in der Anfragespache AQL ein, oder bauen Sie sich eine komplexe Anfrage mit Hilfe der grafischen Oberfläche ‘Query Builder’.

  • Eine Liste der Operatoren für die Anfragesprache AQL können Sie hier downloaden (PDF). Beachten Sie auch die Kapitel 4.0 bis 4.3 im ANNIS Online User Guide.
  • Wenn Sie das Referenzkorpus Altdeutsch in ANNIS über die Adresse https://korpling.german.hu-berlin.de/annis3/ddd aufrufen, haben wir im rechten Fenster einige Beispielanfragen (‘Example Queries’) für alle grammatischen Ebenen angelegt. Sie können Sie nach Belieben variieren und dabei etwas über die Anfragespache lernen.
  • Eine allgemeine Dokumentation für den Query Builder stellt der ANNIS Online User Guide hier bereit. Eine spezifische Demonstration für das Referenzkorpus Altdeutsch folgt in Kürze.

Mehr als nur Beleglisten

Das Ergebnis einer Suchanfrage erscheint in der rechten Hälfte der ANNIS-Oberfläche. Jeder Beleg kann in seinem Kontext mit seinen Metadaten und Annotationswerten einzeln betrachtet werden. ANNIS bietet jedoch weitere Auswertungsmöglichkeiten:

  • Mit dem Button “More” können Sie eine Frequenzanalyse der Werte einer Annotationsebene ausführen. Wie, beschreibt der ANNIS Online User Guide hier. Bitte beachten Sie, dass nur Ebenen dargestellt werden können, die auch abgefragt wurden.
  • Ebenfalls unter “More” ist die Export-Funktion zu finden. Im ANNIS Online User Guide wird erklärt, wie Sie zielgerichtet die für Sie relevanten Annotationen exportieren.